• 06151 60672-0
  • Route berechnen

Golf Medical Diagnostics

Gesundes Golfen

Viele Golfer haben Rückenbeschwerden. Ein biomechanisch optimierter Golfschwung entlastet nicht nur den Rücken, sondern auch die anderen Gelenke des Sportlers.

Der Golfsport erfreut sich in den letzten Jahren einer rasch zunehmenden Popularität, insbesondere bei älteren Menschen.

Immer mehr Menschen verschreiben sich diesem Sport, da die Verletzungsgefahr als gering eingeschätzt wird. Die Verletzungsanfälligkeit wird jedoch deutlich unterschätzt: ca. 60 % der Profigolfer und ca. 40 % der Amateur- und Hobbygolfer leiden jede Saison an Verletzungen. Am häufigsten zeigen sich Rückenbeschwerden und Knieverletzungen oder -überlastungsschäden. Als Ursache für die hohe Verletzungsrate sind das wiederholte Beugen und Verdrehen des Körpers beim Golfschwung sowie die oftmals mangelnde körperliche Fitness der Spieler zu nennen, da ein präventives Training der erforderlichen Rumpfstabilität oft vernachlässigt wird.

Beim sogenannten klassischen Golfschwung kommt es zu Verwindungen der Körperachsen und dementsprechend hohen Torsionsbelastungen am Bewegungsapparat (Schultern, Ellenbogen, Wirbelsäule, Hüft-, Knie- und Sprunggelenke), die für einen Großteil der Verletzungen ursächlich zu sein scheinen.

Biomechanisch optimierter Golfschwung für gesundes Golfen
Biomechanisch optimierter Golfschwung für gesundes Golfen

Der Golfsport übt auf die Spieler eine hohe Faszination aus. Wen das „Golffieber” gepackt hat, der nimmt einiges in Kauf, um den Sport auszuüben. Das Faszinierende am Golfsport ist unter anderem, dass man im hohen Alter noch aktiv und leistungsfähig sein kann und sich durchaus mit Jüngeren messen kann. Man bewegt sich in der Natur und kann mit guter Technik gute Ergebnisse erreichen.

Ziel soll sein unter dem Credo Gesundes Golfen auf alle Altersgruppen im Golfsport, mit oder ohne körperliches Handicap, nach den individuellen Möglichkeiten des Golfspielers einzugehen. Um den Golfspielern eine Hilfestellung zu geben, ihrem Golfspiel lange und möglichst beschwerdefrei nachgehen zu können, wurde der individuelle „präventive, biomechanisch optimierte Golfschwung”. entwickelt.

Kosten der Behandlung

Die Behandlungskosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und müssen daher vom Patienten selbst als individuelle Gesundheitsleistung getragen werden. Die meisten privaten Krankenversicherer kommen für die anfallenden Therapiekosten auf.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

Bitte beachten Sie, dass diese Information nur einen ersten Überblick über die gesamte Thematik geben und das Gespräch mit dem Arzt keinesfalls ersetzen kann. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns bitte an.

Ihr Praxisteam des OZDZum Kontakt